West Bowling Nürnberg

 

Wie viele Bahnen sind in der West Bowling?

Wir haben 20 AMF Bahnen.

 

Wie viele Personen passen auf eine Bahn?

Unsere Hausordnung besagt, dass maximal 6 Personen pro Bahn spielen sollten. Natrülich machen wir auch Ausnahmen. Aber der Grund liegt in der Länge des Wartens bis man wieder an der Reihe ist. Der Spielfluss geht verloren und damit auch der Spaß am Bowling. 

 

Wie lange gibt es die West Bowling schon?

Die West Bowling wurde 1971 unter anderem mit der Bowling-Legende "Dick Weber" eröffnet. Zu dieser Zeit bestanden die Bahnen noch aus Holz und seine Spielergebnisse musste man noch selbst aufschreiben und ausrechnen. Heute nach über 40 Jahren hat sich viel verändert. Die Anlage wurde in den Jahren immer wieder umgebaut und erneuert. Beispielsweise war der Haupteingang im heutigen Bistrobereich (Grüne und blaue Sitzbereich). Durch äußere Baumaßnahmen wurde dieser Anfang der 80er Jahre verändert als das heutige Einkaufszentrum entstand. Aber auch viele technische Erneuerungen haben das Spielen erleichtert. So können heute mit dem modernsten Scoringsystem (Firma Qubicaamf) im Bowlingwesen auch die Kleinsten ohne Rechenkenntnisse ein Spiel mit spezieller Kinderanimatition machen. Zusätzlich lassen sich die Rinnen automatisch hochfahren und die Bahnen die einst aus Holz waren, sind heute aus speziellem Kunststoff. Die Lichtanimation reicht bei uns heute von beweglichen Lichteffekten bis hin zu Laseranimation mit Nebel.

Da wir immer wieder Neuerungen einbringen, haben wir das Motto gesetzt:

"Wir sind junge 18 mit über 22 Jahren Erfahrung!"

 

Der Einstieg ins Bowling-Wissen!

 

Die Bowling-Schuhe

Bowlingschuhe sind spezielle Schuhe mit einer speziellen Sohle, daher können Straßen- oder Hallenturnschuhe auf der Bowlingbahn gefährlich sein und Streifen/Kratzer auf dem Anlauf hinterlassen. Mit Bowlingschuhen kann man gut gleiten, was sehr wichtig beim Bowlen ist. Leihschuhe sind am Counter erhältlich!

 

Der Bowling-Ball (oder umgangssprachlich die Bowling-Kugel)

Wichtig ist hierbei, dass die Finger bequem in die Kugel passen, dabei sollte die Kugel nicht zu leicht und nicht zu schwersein. Die beiden mittleren Finger und der Daumen kommen in die dafür vorgesehenen Kugelbohrungen. Unsere Servicekräfte sind gerne behilflich!

 

 

Das Bowlingspiel

Bowlingspiel: Ein Bowlingspiel besteht aus 10 sog. Frames (Feldern). In jedem Frame versucht der Bowlingspieler alle 10 Pins zu treffen. Schafft er das, so nennt man das einen Strike und es wird ein " X " ins Kästchen eingetragen und der nächste Spieler ist an der Reihe. Bleibt nach dem ersten Wurf ein Pin stehen, so hat man einen 2. Versuch zum „Räumen“. Wenn dann die übrigen Pins getroffen werden, nennt man das einen Spare und in dem Kästchen wird ein schräger Strich eingetragen " / ". Stehen nach dem zweiten Wurf noch Pins, so nennt man dies ein offenes Frame.

Stike: Ein Strike zählt 10 Punkte plus die Anzahl der Pins, die in den nächsten beiden Würden danach getroffen werden.

Spare: Ein Spare zählt ebenfalls 10 Punkte, im Gegensatz zum Strike werden nur die Pins vom nächsten Wurf dazu gezählt.

Split: Ein Split ist eine Kombination von Pins, die nach dem ersten Wurf stehengeblieben sind und schwer zu räumen sind. Daher wird ein Split in der Anzeige mit einem Roten Kreis hinterlegt.

 

Die Bowling-Etikette

  • Auf benachbarten Bahnen sog. Doppelbahnen sollten Spieler niemals gleichzeitig auf dem Anlauf stehen. Das irritiert und kann gefährlich werden. Der Spieler auf der rechten Bahn hat deshalb immer „Vorfahrt“.
  • Wenn sich ein anderer Spieler bereits aufgestellt hat, lass ihn den Wurf beenden, ohne ihn zu unterbrechen.
  • Achte darauf, stets hinter der Foullinie zu bleiben! Warum? Antwort: Auf den Bahnen ist ein Öl-Film ein sogenanntes Öl-Bild, welches sehr rutschig ist. Daher NIEMALS auf die Bahn gehen! Falls eine Kugel oder Pin in der Rinne liegen sollte, immer dem Bowling-Personal Bescheid geben, niemals selbst über die Linie schreiten!
  • Nimm die Kugel am besten mit beiden Händen in die Hand.
  • Renne nicht in der Bowlinganlage und schon gar nicht im Bahnenbereich.
  • Es macht natürlich keinen Spaß, wenn man schlecht spielt, sei dennoch ein guter Sportsmann und feuere die anderen an.

Gestaltung und Umsetzung der Website von Sylvia Groß Design